Portugals Küste - von Ericeira nach Peniche mit dem Mietwagen

(*enthält Werbelinks)

Dieser Roadtrip führt dich drei Tage nördlich von Lissabon, vorbei an malerischen Küstenstraßen, zeigt dir die beliebtesten Surfspots und lässt dein Sportlerherz höher schlagen. Ob Surfen, Skaten oder Yoga, hier gibt es für jeden Portugalfan das Richtige.

Tag 1

Dein erster Stop befindet sich ca 70 km nördlich von Lissabon. Die gut ausgebaute Autobahn bringt dich in 40 min nach Ericeira. Ein unter Surfern sehr beliebter Ort. Hier kommt so ziemlich jeder auf seine Kosten. Der wohl bekannteste Strand hier ist der Ribeira d'Ilhas . Hier vergeht ein Tag wie im Fluge. Gemütlich frühstücken kannst du in einem netten, chilligen Restaurant dirket am Strand. Du siehst die Surfer im Wasser während du einen firschen Orangensaft genießt. Plötzlich kribbelt es dir in den Füßen. Dann schnell zur Surfschule: Blue Ocean Surf School, die sich direkt neben dem Restaurant befindet. Hier kannst du Kurse für 25 Euro (2h) buchen oder auch einfach nur ein Brett ausleihen. Die ganze Holzanlage lädt zum verweilen ein und ist super ausgestattet. Hier findest du auch ausreichend Duschen und großzügige Bäder um dich nach deiner Sporteinheit frisch zu machen. Da Surfen hungrig macht, kannst du am Nachmittag deine Zeit gemütlich im Restaurant auf Sitzsäcken verbringen, dabei einfache, aber dennoch leckere Gerichte, des Restaurants genießen oder nocheinmal in die Wellen springen. Wer ortsunabhängig arbeitet und ab und an auf gutes Internet angewiesen ist, der kann am Nachmittag auch ein wenig arbeiten. Denn das Restaurant bietet großzügig Steckdosen und WLAN an.

Zum Sonnenuntergang empfehle ich dir ein wenig die Klippen entlang zu laufen. Wenn du aus dem Restaurant rechts heraus geht, siehst du schon einen schmalen Trampelpfad, der dich hoch an die Klippen bringt. Dort oben kannst du ein ganzes Stück laufen und dir einen gemütlichen Spot suchen, um den Sonnenuntergang anzuschauen. Ein rundum gelungener Tag für alle Wassersportfans.

Dich zieht es zwar aufs Brett, allerdings ohne Wasser? Dann solltest du deinen Tag im Boardriders Ericeira verbringen. Kurz bevor es in die Altstadt Ericeiras geht, befindet sich auf der linken Seite ein großer Parkplatz mit deinem Gebäude, dem Boardriders Ericeira. Im Inneren befindet sich ein großer Quicksilver und Roxy Shop, in dem jeder Skater und Surfer, sicher ein tolles Shoppingerlebnis hat. Auf 2 Stockwerken findest du so ziemlich alles, was dein Herz höher schlagen lässt, Surfbretter fahren an der Decke entlang und es läuft hippe Musik. Mitten im Shop findest du eine Bar, die dich auf einen leckeren Kaffee oder frischen Orangensaft einlädt. Auch kleine Snacks und Smoothiebowls findest du auf der Karte. Genieße deinen Kaffee auf der großzügigen Terrasse, von wo aus du die Skater unten im Skatepark beobachten kannst und dabei Blick auf das Meer hast. Lege die Füße hoch und genieße die Vibes, die du hier aufsaugen kannst. Ausgetrunken? Dann schnapp dir dein Board und ab in den Skatepark. Ich bin mir sicher, dass du hier viele entspannte, lebensfrohe Menschen triffst.

Am Nachmittag kannst du einen schönen Spaziergang am Strand oder entlang der Küste unternehmen und dir zum Abendessen eines der vielen süßen Restaurants in der Altstadt von Ericeira aussuchen. Es gibt von Italienisch, Burger über Indisch bis hin zu Tapas wirklich alles.

Nun wird es Zeit dir einen Schlafplatz zu suchen, denn dein erster Roadtrip Tag geht zu Ende Wenn du ein kleiner Sparfuchs bist und dein Mietwagen dir ein wenig Platz bietet, empfehle ich dir in südliche Richtung aus Ericeira heraus zu fahren. Nach etwa 500 Metern kommt auf der rechten Straßenseite ein Parkplatz mit traumhaften Blick auf das Meer und den Strand. Hier wirst du einige Autos sehen, die die Nacht hier verbringen, denn in Portugal ist das Schlafen im Auto noch erlaubt. Geselle dich hinzu, setzte dich nochmal ans Wasser und schlafe dann bei Meeresrauschen ein.


Tag 2

Frühaufsteher aufgepasst: Es lohnt sich! Genieße die früher Morgenluft und den Sonnenaufgang in Portugal. Hierfür musst du ja nichts weiter tun, als aus deinem “Bett” zu fallen. In Jogginghose ganz gemütlich entlang der Klippen runter zum Strand laufen und einen Morgenspaziergang machen. Bei guten Wellen kannst du bestimmt auch den ein oder anderen Surfer entdecken, der zum Sonnenaufgang in die Wellen springt.

Zum Frühstück kannst du dir entweder ganz einfach etwas im Supermarkt holen, oder du gehst in der Altstadt in einem der kleinen Cafés frühstücken. Empfehlen kann ich dir das kleine unscheinbare Casa das Três. Hier kannst du dir dein Frühstück selbst zusammen stellen. Von Toast, über Joghurts, Säften, Fruchtmüslis, Bowls und leckerem Kaffee findest du hier alles. Das Casa das Três öffnet um 9 Uhr (ACHTUNG in den Wintermonaten haben viele kleinere Cafes geschlossen), bitte vorher informieren.

Danach ab ins Auto, das Radio aufdrehen, die Fenster runter kurbeln und das Roadtripfeeling genießen. Heutiger Stop ist nicht unbedingt für einen “Must See Küstenspot” bekannt. Vielmehr geht es daraum, mal einen Tag richtig abzuschalten. Hierfür gibt es einen meiner Lieblingsorte in Portugal. Die Mavericks Surf Villas. Eine Anlage ca 10 Fahrminuten von Lourinha. Du wonst und übernachtest in einer der drei Villen in Doppel oder Mehrbettzimmern. Die Villen sind mit allem Ausgestattet was man im Alltag braucht. Falls du etwas nicht finden solltest, sind dir die netten Angestellten sicher behilflich. Tagsüber nutzt du die großzügige Anlage, mit den vielen Freizeitmöglichkeiten: Slacklinen, Beach Volleyball spielen, in den Pool springen, die Füße in einer der Hängematten hoch legen oder du gehst zum Yoga im wunderschönen Yoga Shala, von dem aus du einen traumhaften Blick in die Weite Portugals hast. Wer möchte kann auch zusätzlich noch eine Surfstunde buchen oder mit dem Shuttle zum Beach fahren. Abends wird dann entweder zusammen Pizza im Steinofen gemacht oder gegrillt. Im Preis inbegriffen ist auch ein reichhaltiges Frühstück. Auf jeden Fall ist der Aufenthalt im Mavericks ein Must do! ACHTUNG: In den Wintermonten bitte vorher nachfragen wie geöffnet ist.

Tag 3

Die heutige Strecke ist relativ kurz, sodass du am Nachmittag noch zurück nach Lissabon fahren kannst. Ich empfehle dir auf jeden Fall auf der Strecke bis nach Peniche die Augen nach kleinen Küstensträßchen offen zu halten. Sie mögen manchmal wie Feldwege aussehen, die ins Nirgendwo führen, aber genau diese Sträßchen führen dich zu traumhaften Aussichtspunkten und Stränden, die du meist für dich alleine hast.

In Peniche kommen nocheinmal alle Surfer und Kaffeliebhaber auf ihre Kosten. Es gibt mehrere Strände und unzählige Surfschulen. Falls du noch etwas Urlaubsgeld übrig hast, kannst du in einem der Billabong oder vergleichbaren Outlets und Stores nocheinmal ordentlich shoppen gehen. Die Salty Beach Bar lädt dich noch auf ein Mittagessen ein, oder du genießt einen leckeren Kaffee im Celeiro Cafe. Alternativ zu Peniche kannst du dir das kleine süße Örtchen Obidos ansehen. Viele kleine Gasse, eine alte Stadtmauer und portugisisches Flair laden zum verweilen ein. Sauge nocheinmal alle Portugal Vibes auf, denn dein Mini Roadtrip neigt sich dem Ende zu.

Am Nachmittag geht es dann für dich zurück zum Flughafen deinen Mietwagen abgeben. Schon 3 Stunden später landest du dann wieder in Deutschland.

Ob für einen Mietwagen oder den Flug. Ohne Kreditkarte geht leider nichts. Ich empfehle dir die aktuell beste Kreditkarte zum Reisen Kostenlos Geld abheben ? Mit der kostenlosen Kreditkarte der Santander Bank bist du bestens ausgestattet.

 
 

*Dieser Beitrag enthält Werbung und Affiliate Links welche unbeauftragt von mir eingefügt wurden. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekomme ich eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer. Ich freue mich über deine Unterstützung und sende dir viel Herzenswärme und Sonnenschein.